Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Kupfer Aktien: Deine Chance im Jahr 2023

Kupfer Aktien: Deine Chance im Jahr 2023

Kupferaktie

Kupfer hat sich als eines der gefragtesten Industriemetalle etabliert. Es spielt eine entscheidende Rolle in verschiedenen Branchen, darunter Elektronik, Kraftwerke und die Automobilindustrie. Die charakteristischen Eigenschaften von Kupfer, wie seine hervorragende Verarbeitbarkeit, die leichte Biegbarkeit und seine ausgezeichnete Leitfähigkeit für Strom und Wärme, machen es unverzichtbar in unserer modernen Informationsgesellschaft. Anleger können von Kupferaktien profitieren und ihr Portfolio diversifizieren.

Kupfer, das neue Gold?

Die steigende Nachfrage nach Kupfer zeigt Parallelen zur Bedeutung des Edelmetalls Gold. Die Weltbevölkerung wächst stetig, und die Technologien, die Kupfer erfordern, werden immer vielfältiger. Die Nachfrage nach Kupfer ist gigantisch – jährlich werden rund 25 Millionen Tonnen Kupfer benötigt. Das Angebot kann mit dieser Nachfrage kaum Schritt halten. Experten prognostizieren daher weiter steigende Kupferpreise, was wiederum die Aktien von Kupferproduzenten begünstigt.

Wofür wird Kupfer benötigt?

Kupfer (Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Kupfer) findet in zahlreichen Anwendungen Verwendung. Insbesondere in der Elektronikbranche, bei der Energieerzeugung in Kraftwerken und in der Automobilindustrie ist es unverzichtbar. Es ist auch ein wesentlicher Bestandteil grüner Technologien, beispielsweise in Windkraftanlagen. Von deinem Smartphone über dein Auto bis hin zu deinem Tablet-PC – Kupfer spielt eine zentrale Rolle in unserer modernen Welt.

Warum ist Kupfer so teuer geworden?

Ein entscheidender Faktor für die jüngsten Preisanstiege bei Kupfer sind die Megathemen der letzten Jahre: Klimawandel und Energiewende. Diese grünen Technologien erfordern enorme Mengen an Kupfer. Als Beispiel sei ein Windrad genannt, in dem durchschnittlich 30 Tonnen Kupfer verbaut werden. Die massive Ausweitung erneuerbarer Energien, wie sie derzeit in vielen Ländern stattfindet, wird die Nachfrage nach Kupfer weiter erhöhen. Elektrofahrzeuge sind ein weiterer großer Treiber. Ein Elektroauto benötigt etwa 70 kg Kupfer, im Gegensatz zu den 20 kg in konventionellen Autos. Wenn der Anteil von Elektrofahrzeugen weiter steigt, würde dies zusätzliches Kupfer in erheblichem Maße erfordern.

Siehe auch  Immobilien Ratgeber - Die Immobilien Finanzierung für Unternehmen

Wie in Kupfer investieren?

Neben Einzelaktien gibt es auch andere Möglichkeiten, in Kupfer zu investieren.

Kupfer ETC: Exchange-traded Commodity

Mit einem Kupfer ETC (Exchange-traded Commodity) kannst du direkt vom Kupferpreis profitieren. Ein ETC ermöglicht es, in Rohstoffe zu investieren, indem echtes Kupfer mit dem investierten Geld gekauft und gelagert wird. Professionelle Experten übernehmen die Verwaltung des Kupfers für dich. Ein Beispiel für einen solchen ETC ist der GPF Physical Copper ETC (ISIN: XS2314659447). Hierbei werden Kosten in Höhe von 0,85 % pro Jahr für Einkauf und Lagerung fällig. Dies ist in der Regel kosteneffizienter, als physisches Kupfer selbst zu kaufen und zu lagern.

Kupfer ETF: Global X Copper Miners ETF

ETFs (Exchange-traded Funds) sind bereits bekannt. Ein Kupfer ETF, wie der Global X Copper Miners ETF (ISIN: IE0003Z9E2Y3), investiert ausschließlich in Minenaktien, bei denen mindestens 30 % ihres Geschäfts auf den Abbau und die Weiterverarbeitung von Kupfer entfallen. Das ermöglicht eine breite Streuung in Kupferaktien und reduziert das Risiko. Die Gebühren liegen in der Regel bei nur 0,65 % pro Jahr.

Quelle: https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=IE0003Z9E2Y3#chart

Fazit

Die Weltbevölkerung wächst, die Technologie schreitet voran, und die Bedeutung von Kupfer als Schlüsselrohstoff für unsere moderne Gesellschaft nimmt stetig zu. Die steigende Nachfrage nach Kupfer, insbesondere in Verbindung mit den Megathemen Klimawandel und Energiewende, hat zu Preisanstiegen geführt, die Aktien von Kupferproduzenten begünstigen.

nv-author-image

FW Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert