Selfmade-Millionär: 7 goldene Regeln um die erste Million zu knacken

selfmade-millionär

Ein Selfmade-Millionär zu werden – das ist etwas, von dem jeder schon einmal geträumt hat oder immer noch träumt. Viele Menschen versuchen ihr Glück, manche haben Ideen, die sie aus zeitlichen oder finanziellen Gründen nicht umsetzen können. Andere wiederum arbeiten sehr hart daran, aber tatsächlich erreichen nur sehr wenige das Ziel zum Selfmade-Millionär.

Die heutigen Selfmade-Millionäre

Die meisten Selfmade-Millionäre in der heutigen Zeit kommen nicht unbedingt aus Akademikerfamilien oder Familien, die sich ein gewisses Maß an finanzieller Absicherung erarbeitet haben, von der sie “profitieren” könnten. Nein, ein Artikel aus der Forbes zeigt, dass 59% der Forbes 400 oder auch 400 reichsten Amerikaner nicht reich geboren wurden und ihren Reichtum selbst erwirtschaftet haben. Ein Großteil dieser Selfmade-Millionäre und Milliardäre haben ihr Vermögen durch Online-Geschäfte aufgebaut und die Anzahl wächst stetig weiter.

Sie alle durchliefen die gleichen Lebensabschnitte wie Sie, viele waren nach dem Studium verschuldet, mussten sich mit Nebenjobs über Wasser halten, was zusätzliche Zeit in Anspruch nahm, begannen ihre Karriere mit kaum praktischer Berufserfahrung und hatten in den ersten Jahren ihrer Karrierelaufbahn hart zu kämpfen. Was haben sie also anders gemacht?

Selfmade-Millionäre verfolgen große Ziele

Millionär werden: 7 goldene Regeln um die erste Million zu knacken

Wer sich kleine Ziele setzt, der bekommt auch kleine Ergebnisse. Wer ein Selfmade-Millionär werden möchte, muss daher große Sprünge wagen. Sie sollten in großen Dimensionen denken, um Ihr Hamsterrad verlassen zu können. Wer das Leben der finanziellen Freiheit leben will, der wird es in den allermeisten Fällen nicht durch Erspartes aus dem Entgelt des Arbeitgebers schaffen. So viel Lebenszeit hat man nicht und selbst wenn: durch die Inflation und somit die Verminderung des Geldwertes, rückt das Ziel des Reichtums von Jahr zu Jahr immer weiter weg. Es bleibt daher nichts anderes übrig als Vermögen schnell aufzubauen. Sparen ist dennoch eine gute Sache, auch wenn man dadurch in den seltensten Fällen zum Selfmade-Millionär wird, so kann es dennoch immer von Vorteil sein. Erspartes kann man in Bildung investieren. Auch als Vorsorge für schlechte Zeiten oder größere Anschaffungen, ist dies sinnvoll.

Jemand, der in großen Dimensionen denkt, will selbstständig sein und sollte keine fleißige Arbeiterbiene für andere wohlhabende Menschen sein, die am Ende des Monats die Lorbeeren ernten. Werden Sie selbst Unternehmer! Wichtig an dieser Stelle ist: Sie sollten keine voreiligen Schritte wagen und bei der ersten Geschäftsidee bei Ihrem Arbeitgeber kündigen. Die Selbstständigkeit ist und bleibt eine Herausforderung, die nicht immer mit Erfolg verbunden ist. Leider gibt es im Leben, bis auf den Tod für nichts eine Garantie. Bewahren Sie daher Ihre Existenz und Absicherung und versuchen Sie nebenbei Ihr Business aufzubauen. Sollte irgendwann ihre Geschäftsidee Früchte tragen und Sie ohne Probleme Ihre Mindestausgaben decken können, so könnte dann der Zeitpunkt gekommen sein, um sich komplett auf die Selbstständigkeit zu fokussieren.

Gleich und gleich gesellt sich gern

Selfmade-Millionär: 7 goldene Regeln um die erste Million zu knacken

Der schnellste und einfachste Weg, Ideen zu entwickeln um Selfmade-Millionär zu werden, besteht darin, von Gleichgesinnten zu lernen. Egal, ob Sie die Biografie eines erfolgreichen Geschäftsmannes lesen oder persönlich mit erfolgreichen Menschen sprechen – das Wissen, das Sie hierbei erwerben, ist immer nützlich. Sie werden kaum glauben, wie schnell sie sich Dinge merken, die aufgesaugten Informationen und Ideen Ihren Geist überfluten und sich Dinge in Bewegung setzen können. Pflegen Sie daher immer Kontakte zu erfolgreichen Menschen oder zu Menschen, die auch eigene Ideen in die Tat umsetzen wollen. Sie werden erstaunt darüber sein, wie hilfreich das sein kann.

Die meisten Selfmade-Millionäre pflegen enge Kontakte zu andere reichen Menschen. Dies hat einen großen Vorteil, da gute Beziehungen sehr wichtig für Geschäfte sind. In Deutschland gibt es jährlich geheime Treffen von Milliardären, die sich gegenseitig austauschen, geschäftliche Kontakte knüpfen und Partnerschaften eingehen. Falls Sie mehr darüber erfahren möchten, so empfehlen wir Ihnen diese Doku:

Selfmade-Millionär zu werden ist nicht einfach, aber nie war es einfacher als heute

Die Welt war noch nie so vernetzt, wie heute und von Tag zu Tag schreitet dieser Prozess weiter voran und will garnicht mehr aufhören. Nutzen Sie die digitale Welt. Sehr wichtig hierbei sind die Sozialen Netzwerke Instagram, Facebook, Twitter und Co. Die meisten Selfmade-Millionäre nutzen ebenfalls diese Sozialen Netzwerke und ein Großteil von ihnen gibt uns auch einen Einblick in ihre Welt. Viele Geschäftsleute posten täglich Tipps und Tricks oder geben Schulungen über Weg des Selfmade-Millionärs.

Wenn Sie in der Universität sind, nutzen Sie immer das Potential der Gehirne Ihrer Professoren. Sie sind erfahrene Personen, die nicht nur die Theorie hinter dem kennen, was sie lehren, sondern auch Beispiele aus der Praxis geben können, um den Uneingeweihten das Verständnis zu erleichtern. Studiere hart und habe immer Fragen für den nächsten Kurs.

Schließlich ist ein Selfmade-Millionär nichts anderes als eine Person, die die Freiheit hat, eigene Entscheidungen über sein Leben zu treffen. Dies sollte Ihr oberstes Ziel sein. Solange Ihnen gefällt, was Sie tun, hart arbeiten und nicht den Fokus verlieren, ist die Wahrscheinlichkeit ein vielfaches höher, Ihr Ziel des Selfmade-Millionärs zu erreichen.

Investieren

Selfmade-Millionär: 7 goldene Regeln um die erste Million zu knacken

Wenn Sie jetzt der Meinung sind, dass sie keine innovative Geschäftsidee haben, auf die die ganze Welt gewartet hat, so ist das auch nicht tragisch. Es gibt viele altbewährte Möglichkeiten um es zum Selfmade-Millionär zu schaffen. Ein Möglichkeit wäre, Sie investieren in Aktien oder ETFs und lassen damit Ihr Geld für Sie arbeiten.

Was sind ETFs?

ETF steht für Exchange Traded Funds und sind Indexfonds die Aktienlisten oder auch wie in Fachkreisen genannt Indizes, nachbilden. Diese sogenannten Indizes könnten der DAX, S&P 500 oder der Weltaktienindex MSCI World sein. Steigt ein Index um 1 Prozent, gewinnt auch der ETF um 1 Prozent hinzu. Ihre ETF Investitionen sind bei Pleiten des ETF-Anbieters geschützt. Mit einem ETF erzielen Sie genau so viel Rendite, wie die breite Masse der Aktieninvestoren. Ein Großteil der Deutschen scheut sich aber davor, in Aktien zu investieren. Jedoch gelten ETFs für langfristige Investitionen als nicht so riskant. In Einzelaktien zu investieren ist dagegen, mit mehr Risiko verbunden. Diese Aktien steigen zwar in der Regel stärker an als ETFs, jedoch können diese auch genauso schnell fallen, und Sie könnten dadurch viel Geld verlieren.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) bildet die Entwicklung der 30 größten börsennotierten Konzerne ab. Bald wird der Club der größten deutschen Unternehmen um 10 auf 40 erhöht. In den DAX über ETFs langfristig zu investieren, gilt als sicherer, als sein Erspartes in einen einzigen Konzern zu pumpen. Der DAX hat schon viele Krisen gehabt und auch die aktuelle Corona-Krise hat dem DAX zugesetzt. Dennoch hat sich der DAX immer wieder erholt und ist langfristig, gestiegen. Die Wirtschaft kennt nur einen langfristigen Weg und nach jeder Krise kommt wieder ein Aufschwung. Schauen Sie sich den DAX der letzten 30 Jahre an. Gut zu erkennen ist auch der Einbruch, welcher durch die Corona-Krise Anfang 2020 verursacht wurde:

Selfmade-Millionär: Was sind ETFs?

ETFs sind in der Regel günstig und mit den aktuellen Brokern können Sie ETFs ganz einfach kaufen und verkaufen. Was ETFs so besonders macht, ist dass Sie mit nur einem Kauf in dutzende oder auch hunderte Unternehmen investieren können. Die Streuung auf viele verschiedene Unternehmen, machen ETFs sicherer: Ein Unternehmen fällt, aber andere Unternehmen legen an Wert zu, was Ihnen zugute kommt.

Rund um das Thema ETFs empfehlen wir Ihnen dieses Video von Finanzfluss.

Ballast abwerfen und nach Vorne blicken

Ballast abwerfen und nach Vorne blicken

Stress, negative Energie und schlechte Einflüsse sind Ballast. Die meisten erfolgreichen Geschäftsmenschen, die Seminare darüber halten, wie man es zu Reichtum schafft, bestätigen dies immer wieder. Der Mensch sollte zuerst seinen Geist zufrieden stellen, bevor er versucht seinen Geldbeutel zufrieden zu stellen. Wichtig ist: machen Sie das, was Ihnen Spaß macht, auch wenn es nichts mit Ihrer Geschäftsidee zu tun hat. Versuchen Sie einen Ausgleich zu finden, um Stress abzubauen. Verreisen oder sportliche Aktivitäten halten Sie nicht nur fit, sondern machen Ihren Kopf frei, den Sie für Ihre Geschäftsidee dringend gebrauchen.

Negative Energie loswerden

Um dem Ziel des Selfmade-Millionärs ein Stückchen näher zu kommen, sollten Sie sich auch von negativer Energie fern halten. Versuchen Sie von Problemen anderer Menschen Abstand zu halten. Für gute Freunde sollte man stets ein offenes Ohr haben, aber steigern Sie sich nicht zu sehr in fremde Probleme hinein. Und so hart es klingen mag, verschwenden Sie nicht Ihre kostbare Zeit mit falschen Freunden und Nichtsnutzen, die Sie in ihrer Laufbahn nur aufhalten wollen, oder Sie nur dann kontaktieren, wenn sie etwas von Ihnen brauchen. Selfmade-Millionäre haben Ihr Vermögen vermehrt, indem Sie ganz klar Prioritäten gesetzt haben.

Nostalgie ist ein Hindernis für einen Selfmade-Millionär

Der Nostalgie sollten Sie auch nicht verfallen – blicken Sie immer nach vorne. Menschen, die die Vergangenheit zu sehr lieben, bleiben auch in der Vergangenheit stecken und finden keine Zeit voranzukommen. Die meisten von uns hatten eine schöne und sorgenfreie Kindheit, aber trauern Sie dieser Zeit nicht hinterher. Das Leben bringt neue schöne Momente, die für Sie viel wichtiger sind als die alten vergangenen Tage.

Täusche nicht den Selfmade-Millionär vor

Selfmade-Millionär: Täusche nicht den Selfmade-Millionär vor

Jeder liebt es, sich selbst zu beschenken und immer gibt es etwas neues, das man sich unbedingt zulegen möchte. Sei es der neue Flatscreen Fernseher, der gerade im Angebot ist, bei dem man einfach zuschlagen muss, da der aktuelle Fernseher bald sowieso den Geist aufgeben wird. Oder das neue Smartphone, welches gerade frisch auf den Markt gekommen ist. Das uralte Handy, welches man sich vor zwei Jahren zugelegt und gerade erst abbezahlt hat, kann man ja schließlich nicht mehr in der Öffentlichkeit herumzeigen. Sie erkennen bestimmt schon die Ironie in meinen Sätzen. Eine weitere goldene Regel um ein Selfmade-Millionär werden zu können: Spielen Sie nicht den Selfmade-Millionär, bevor Sie es noch nicht geworden sind.

Kaufen Sie nichts, was Sie nicht brauchen

Diese Ausgaben sind total unnötig. Teure Geräte, die nach wenigen Jahren für Sie oder die breite Masse wertlos sind, sind Ihr hart erarbeitetes Geld nicht wert. Sollten Sie bereits reich sein, dann würde es für Sie kaum einen Unterschied machen, ob sie Ihr Smartphone oder TV-Gerät alle zwei Jahre wechseln oder nicht. Diese Ausgaben, wären für Sie nur Peanuts. Als angehender Selfmade-Millionär aber gehören Sie zu den Menschen, die unnötige Ausgaben vermeiden sollten. Nein – nicht nur sollten – sondern müssen, um keinesfalls über Ihre eigenen Verhältnisse zu leben. Auch teure Kleidungsstücke oder teure Schuhe für den alltäglichen Gebrauch sind kein Muss und zeigt nur eine schlechte Eigenschaft bezogen auf den Umgang mit Geld.

Investieren Sie stattdessen das Geld in Ihre Geschäftsidee. Ausgaben für teure Geräte die, Sie auch geschäftlich einsetzen, könnten Sie sogar später von der Steuer absetzen. Menschen, die den Weg des Selfmade-Millionärs verstanden haben, konzentrieren sich stattdessen vielmehr darauf, neue Standbeine und Einkommen zu kreieren.

Mit Ausgaben senken und Geld investieren zum Selfmade-Millionär

Machen Sie sich am Anfang eine Liste und halten Sie alle Ausgaben fest. Viele arbeiten mit dem mehrere Konten Modell. Dabei landen Ihre Einnahmen auf einem Konto und werden von dort automatisch verteilt, sodass sie gar nicht die Möglichkeit haben, das Geld auszugeben. Dabei werden für ihre Ziele verschiedene Konten geführt – Investitionen, Bildung, Konsum, Lebenshaltung.

Mit der Liste können Sie sich alle Ausgaben vor Augen führen. Suchen Sie immer nach Möglichkeiten zu sparen – zum Beispiel beim Strom. Bei Strom ist es egal, wo er her kommt – Strom ist immer Strom. Setzen Sie sich auch ein Ausgaben-Limit auf Ihr Konsumkonto. Dadurch werden Sie nicht verführt, über Ihre Verhältnisse zu leben. Suchen Sie sich ein paar gute ETFs oder Fonds in die Sie jeden Monat automatisch Geld einzahlen. Dieses Geld ist dann gut angelegt und sie können jeden Monat zuschauen, wie Ihr Depot, also Ihr Vermögen, wächst und wächst. Seien Sie aber auch nicht zu knausrig und schränken Sie sich nicht zu sehr ein, weil Sie sonst schnell die Motivation verlieren. Sie müssen auch leben. Der Weg zur Million ist ein Marathon – kein Sprint.

Selfmade-Millionär werden ist ein Marathon

Selfmade-Millionär: 7 goldene Regeln um die erste Million zu knacken

Sie sollten viel Geduld mitbringen um den Weg des Selfmade-Millionärs bestreiten zu können. Auch ein Mark Zuckerberg, Jeff Bezos und Elon Musk haben ihre erste Million nicht über Nacht verdient. Die Wahrscheinlichkeit, über Nacht zum Millionär zu werden ist sehr gering. Da könnten Sie genauso Lotto spielen. Behalten Sie stattdessen ihr Ziel immer vor Augen, verlieren Sie nicht die Geduld und Motivation. Nur mit halber Kraft zu arbeiten, ist wie gegen den Strom zu schwimmen.

Kein Selfmade-Millonär über Nacht -Motivation hoch halten

Sollten Sie schon nach kurzer Zeit Ihre Motivation verlieren, so ist es vermutlich nicht das richtige Projekt für Sie. Finden Sie etwas, was Ihnen Spaß macht. Eine gute Geschäftsidee, für die Sie sich interessieren, bestenfalls für die Sie eine Leidenschaft entwickeln.

Vergessen Sie nicht, dass es nicht leicht wird und in der Regel auch mehrere Jahre dauert. Glauben Sie auch niemandem, der schnellen Reichtum verspricht. Dabei handelt es sich normalerweise um Betrüger. Der Weg zur ersten Million ist schwer und eher mit einem Marathon als mit einem Sprint zu vergleichen. Deshalb brauchen Sie auch viel Ausdauer und noch mehr Motivation. Aber dafür ist die Freude und Erleichterung am Ziel auch viel größer als bei einem Sprint.

Kommentar hinterlassen zu "Selfmade-Millionär: 7 goldene Regeln um die erste Million zu knacken"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*